„Pionierin der Umweltpsychologie“ – Gastprofessorin erhält Forschungspreis

18. April 2024

„Pionierin der Umweltpsychologie“ – Gastprofessorin erhält Forschungspreis

„Frontiers of Knowledge Award“ für Forschung zu klimaschutzbezogenen Konsumentenentscheidungen

Prof. Dr. Elke U. Weber aus Princeton/USA hat jetzt den internationalen Forschungspreis „Frontiers of Knowledge Award“ für ihre Untersuchungen zu klimaschutzbezogenen Konsumentenentscheidungen erhalten. „Wir gratulieren unserer Gastprofessorin zu dieser besonderen Auszeichnung und freuen uns, dass sie uns bei der Klimaschutzforschung in Berlin-Brandenburg unterstützt“, sagt der Sprecher des Climate Change Center Berlin Brandenburg, Prof. Dr. Frank Behrendt (TU Berlin).

Der spanische BBVA Foundation Frontiers of Knowledge Award wird in acht Kategorien verliehen und ist mit jeweils 400 000 Euro dotiert. Elke Weber erhielt ihn als Pionierin der umweltbezogenen Motivationsforschung in der Kategorie Geistes- und Sozialwissenschaften. Seit den 80er Jahren untersucht sie in interdisziplinären Betrachtungen die menschlichen Reaktionen auf Umweltverschmutzungen und Klimawandel und bezieht dabei Psychologie, Neurowissenschaften, Verhaltenswissenschaften, Soziologie und Umweltwissenschaften ein. Sie fand u.a. heraus, dass Extremwetter-Ereignisse wie Hurrikane Menschen eher zum Handeln bewegen können als der Klimawandel als allgemeines Phänomen, dass die Angst oder Schuld über Klimawandel Menschen eher lähmt als mobilisiert, und dass unmittelbar persönlich gemachte Erfahrungen der negativen Wirkung von Klimawandel wirkungsvoller zu Verhaltensänderungen bewegen als reine Statistiken über den globalen Erwärmungsprozess.

Die Verbindung der deutschstämmigen Professorin aus Princeton/USA zum Climate Change Center Berlin Brandenburg entstand über den wissenschaftlichen CCC-Koordinator Prof. Dr. Felix Creutzig durch die gemeinsame Arbeit am Klimareport der Vereinten Nationen (Intergovernmental Panel on Climate Change – IPCC). Seit September 2022 ist sie als Gastprofessorin des CCC für jeweils mehrwöchige Forschungsaufenthalte in Berlin. Das Einstein Visiting Fellow Programm bietet renommierten Wissenschaftler*innen aus dem Ausland die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit einem Berliner Gastgeber eine eigene Forschungsgruppe aufzubauen. In ihrem Berliner Projekt analysieren Elke U. Weber und ihr Team, wie Klimapolitik und Umweltschutzmaßnahmen der deutschen Bevölkerung nahegebracht werden (z.B. durch Pressemitteilungen von Ministerien), und wie derzeit klimarelevante Narrative von Bürger*innen in Berlin-Brandenburg verstanden und angenommen werden.
Elke Weber promovierte an der Harvard Universität in Psychologie und arbeitete viele Jahre an der Columbia University in New York, bevor sie 2016 nach Princeton kam.

Weitere Informationen

Bild: Elke Weber