Neuer Policy Brief fordert schnelleres Monitoring von Treibhausgas-Emissionen

14.03.2024

Neuer Policy Brief fordert schnelleres Monitoring von Treibhausgas-Emissionen

Zur aktuellen Evaluierung von Klimapolitikmaßnahmen bedarf es aktueller Treibhausgas-Emissionsdaten. Statistiken für das Land Berlin werden jedoch mit einem Verzug von mehreren Jahren veröffentlicht. In einem neuen Open Policy Brief des Climate Change Centers wird ein Konzept zur monatlichen Approximation der Berliner Treibhausgas-Emissionen vorgestellt. Die Wissenschaftler*innen legen dabei den Schwerpunkt auf die Verfügbarkeit relevanter Daten.

Die Einführung einer Plattform zur automatisierten Datenübermittlung wäre sinnvoll, um die Nutzung dieser Daten zu vereinfachen. Im Verkehrssektor ließe eine regelmäßige Absatzbefragung der Tankstellen Rückschlüsse auf den Kraftstoffverbrauch und die daraus resultierenden Emissionen zu. Hierzu wäre eine Änderung des Energiestatistikgesetzes vonnöten. Neben dem Kraftstoffverbrauch könnten auch Messungen von Verkehrszählstellen und anonymisierte Daten der Jelbi-App genutzt werden, um aktuelle Trends im Verkehrsverhalten zu identifizieren. Die Studie skizziert, wie Berliner Treibhausgas-Emissionen innerhalb weniger Wochen geschätzt werden könnten, deutlich vor dem Erscheinen der offiziellen Emissionsbilanz.

Zum Open Policy Brief

Bild: Philipp Arnoldt