Einstein Visiting Fellows: Impulse aus Princeton und der Columbia-University

#Bildung #Klimapsychologie
09/22 bis 12/25

Einstein Visiting Fellows: Impulse aus Princeton und der Columbia-University

Elke U. Weber und Eric J. Johnson beschäftigen sich mit klimarelevantem Konsumentenverhalten

Geförderte Institution:
Technische Universität Berlin
Kooperationspartner:
Climate Change Center Berlin Brandenburg

Allgemeine Infos

Elke U. Weber von der Princeton University/USA und Eric J. Johnson von der Columbia Business School in New York/USA sind als Einstein Visiting Fellows seit September 2022 bis 2025 jeweils für mehrwöchige Forschungsaufenthalte an der Spree. Sie beschäftigen sich mit klimarelevanten Konsument*innen-Entscheidungen. Der Kontakt zum Climate Change Center entstand über eine gemeinsame Mitarbeit am IPCC-Bericht.

Das Einstein Visting Fellow Programm bietet renommierten Wissenschaftler*innen aus dem Ausland die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit einem Berliner Gastgeber eine eigene Forschungsgruppe aufzubauen. Im Gegensatz zu typischen Gastwissenschaftler*innen, die für ein Semester an einer Institution bleiben, ist das Ziel des Einstein Visiting Fellowship die nachhaltige Integration von Forscher*innen in die Berliner Wissenschaftslandschaft. Gefördert wird das Programm von der Einstein Stiftung Berlin.

Elke U. Weber & Eric J. Johnson

Die Deutsch-Amerikanerin Elke U. Weber promovierte an der Harvard Universität in Psychologie und arbeitete viele Jahre an der Columbia University, bevor sie 2016 nach Princeton kam.

Eric J. Johnson promovierte an der Carnegie-Mellon University in Pittsburgh in Psychologie und ist seit 1999 als Professor an der Columbia University tätig.

Die beiden Verhaltenspsycholog*innen untersuchen Konsument*innen-Entscheidungen, ihre Ursachen und Hintergründe. In Berlin sind sie dem Exzellenzcluster „Science of Intelligence“ an der Technischen Universität angegliedert.

Vorgehen

Elke U. Weber stützt sich auf psychologische Theorien, um zu untersuchen, inwieweit persönliche Erfahrungen, soziale Normen und soziale Netzwerke sowie bestimmte Narrative die Entscheidungsfindung und das Handeln beeinflussen. In ihrem Projekt analysieren sie und ihr Team, wie Klimapolitik und Umweltschutzmaßnahmen der deutschen Bevölkerung nahegebracht werden (z.B. durch Pressemitteilungen von Ministerien) und wie augenblicklich klimarelevante Narrative von Bürger*innen in Berlin-Brandenburg verstanden und angenommen werden. In einem anderen Projekt geht es darum, wie Firmenangestellte die Klimaziele ihrer Firma verstehen und bewerten und wie sich dies auf ihre Arbeitsmotivation and Loyalität zur Firma auswirkt.

Eric J. Johnson erforscht Entscheidungsarchitekturen, d.h. die Darstellung von Wahlmöglichkeiten und die Erleichterung von Entscheidungsprozessen durch die Nutzung sozialer, wirtschaftlicher und psychologischer Faktoren. Ziel seines Projekts ist es, mit empirischen Methoden sowie Interviews Ansätze  zu entwickeln, die es politischen Institutionen und Unternehmen erleichtern, Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen umzusetzen.

Team

Inzwischen beschäftigen die beiden in ihrer Berliner Forschungsgruppe „Center for Research on Environmental Decisions“ (CREDiBl) vier wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, ebenfalls mit internationalem Hintergrund:

  • Arian Trieb, Doktorand, hat sich auf die Untersuchung von Entscheidungsprozessen und deren Auswirkungen auf den nachhaltigen Konsum spezialisiert,
  • Vanessa Hiess, Doktorandin, untersucht die Diskrepanz zwischen Umweltbewusstsein und Umweltverhalten insbesondere bei Entscheidungsträger*innen aus Politik und Wirtschaft,
  • Jonas Ludwig forscht in den Bereichen Verhaltensökonomie und Sozialpsychologie, aktuell nimmt er Fragen der Nachhaltigkeit, der Klimakrise und ethischen Verhaltens in den Blick und
  • Lubna Rashid legt den Fokus auf die Schnittstelle von ökologischer Nachhaltigkeit, Verhaltenspsychologie und digitalem Unternehmer*innentum. Ihr Interesse gilt dem Verständnis von Entscheidungsfindungen und Verhaltensänderungen im Zusammenhang mit Klimaschutz und -anpassung.

Outreach

Elke U. Weber und Lubna Rashid haben einen Beitrag für die Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) mit dem Titel „Zwischen Klimawissen und Klimahandeln: Eine psychologische Erklärung“ erstellt, der im Februar 2023 erschienen ist.

Weitere Informationen

Webseite Elke U. Weber
CCC-Interview mit Elke U. Weber

© Felix Noak

Wir sind der Meinung, dass die psychologische Theorie in einem wechselseitigen Dialog mit sozialen Problemen stehen muss, indem sie sich mit konstruktiven Lösungen in der realen Welt bewährt und durch diese bereichert und korrigiert wird.

Elke U. Weber und Eric J. Johnson
Einstein Visiting Fellows, Princeton University / Columbia University, New York
Einstein Visiting Fellows: Impulse aus Princeton und der Columbia-University
Forschungsgruppenbild an der Spree: Arian Trieb, Lubna Rashid, Jonas Ludwig, Eric Johnson und Elke Weber (v.l.n.r., nicht im Bild: Vanessa Hiess). © Birgit Holthaus
Arian Trieb

Kontakt

Arian Trieb
Technische Universität Berlin